Luftbefeuchter

Luftbefeuchter

Erfrische klare Luft zum atmen ist purer Luxus.  Das Atmen erfrischender Luft bei einem Waldsparziergang oder einem  Strandbesuch am morgen  steigert die Zufriedenheit, erhöht das Konzentrationsvermögen, bringt einen auf gute Ideen und fördert die Gesundheit.  Frische Luft ist vor allem deswegen so wohltuend, weil sie einen gesunden an Teil an Luftfeuchtigkeit enthält. In Innenräumen ist die Luftfeuchtigkeit jedoch zu gering. Vor allem in der Winterzeit, wenn die Heizungen auf hochtouren laufen und die Raumluft zusätzlich austrocknen sinkt der Anteil der Luftfeuchtigkeit in der Raumluft rapide ab. Und trockene Luft macht sich  bei den Personen die sie einatmen müssen sofort unangenehm bemerkbar.

Die gesundheitlichen gefahren die von Räumen mit zu geringer Luftfeuchtigkeit ausgehen sollte man keinesfalls unterschätzen. Trockene Raumluft greift Schleimhäute an, kann zu Atemproblemen bis hin zu Asthma führen und begünstigt die Vermehrung von Bakterien. Auch Müdigkeit, Schlafstörungen oder Konzentrationsbeschwerden sind häufig die Folge von zu trockener Raumluft.Durch die verbesserte Wärmeisolierung bei Häusern und Wohnungen nehmen die gesundheitlichen Risiken duch zu trockene Raumluft vermehrt zu. Gesunde und erfrischende Luft ist leider in vielen geschlossenen Räumen ein seltener Luxus.Sie erleichtert das Atmen, stärkt das Immunsystem und erhöht die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Dabei ist es garnicht schwierig auch im Winter, trotz Heizungswärme Zuhause und am Arbeitsplatz für gesunde, erfrischende Luft zu sorgen. Luftbefeuchter gleichen den Verlust derLuftfeuchtigkeit aus und sorgen für ein angenehmes Klima.

Dabei sind einfache Luftbefeuchter schon für wenig Geld zu haben, leicht zu bedienen und lassen sich unauffällig in jede Raumeinrichtung integrieren. Während in einem beheizten Raum die Luftfeuchtigkeit schnell auf 20 bis 30% absinken kann, sorgen Luftbefeuchter oder Luftentfeuchter konstant für eine ideale Luftfeuchtigkeit von 50 bis 60%. Doch ganz unbedacht sollte man Luftbefeuchter nicht einsetzen. In der Vergangenheit vielen immer wieder einzelne Geräte von verschiedenen Anbietern auf, die die Raumluft bakteriell verunreinigten. Vor dem Kauf eines Luftbefeuchters sollte man sich daher ausführlich informieren. Die auf diesen Seiten vorgestellten Luftbefeuchter wurden alle sorgfältigen Tests von verschiedenen unabhängigen Verbraucherstellen unterzogen und zeichnen sich durch gesundheitliche Unbedenklichkeit, Energiesparsamkeit und ein attraktives Preis/Leistungsverhältnis aus.

Was die wenigsten Wissen: Lüftungsanlagen sind keine Klimaanlagen. Mittlerweile sind Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung in aller Munde. Insbesondere bei Passivhäusern und Energiesparhäusern sorgen diese für ein herrliches Raumklima. Hier finden Sie weitere Arten von Lüftungsgeräten & Lüftungsanlagen.

Das Gegenstück zu Luftbefeuchtern sind die Luftentfeuchter. Mit diesen wird z. B. auf Baustellen dafür gesorgt, dass feuchte Luft aus den Räumen genommen wird und dadurch Wände und Böden vor Nässe - und in der Folge Schimmel - geschützt werden. Aber auch für Wohnungen mit zu hoher Luftfeuchtigkeit, oftmals etwa Einliegerwohnungen, werden diese Geräte eingesetzt.